Lernen in Deutschland

Kinder und Jugendliche, die mit wenigen Deutschkenntnissen aus dem Ausland kommen, brauchen eine individuelle Betreuung beim Erlernen der Sprache. Dies geschieht einzeln oder in kleinen Gruppen. In enger Rücksprache mit den Fachlehrern werden sie als Gastschüler (in der Regel ab Klasse 9 oder früher) schrittweise in den Unterricht der Klassen integriert und zur Aufnahme als reguläre Schüler hingeführt. Ziele sind das Erreichen des Abiturs und die Aufnahme eines Studiums in Deutschland.

Erfahrungen unserer internationalen Schüler

„Als ausländische Schülerin hatte ich am Anfang wirklich ein paar Probleme, nicht nur über lernen, sondern auch über die Beziehung zwischen Schülern. Aber alle Lehrer, Mentoren und Mitschüler haben mir so viel geholfen, dass ich mich nicht mehr wie eine Aussenseiterin gefühlt habe und im Laufe der Zeit bin ich auch allmählich mit vielen befreundet. In der Max-Rill-Schule kann ich wirklich meine Selbstentwicklung spüren, zum Beispiel mein mündlicher Ausdruck hat sich viel verbessert, ich verstehe besser lerne besser und gehe mit Mitschülern besser um. Im Unterricht haben die Lehrer mich immer gefragt, ob ich alles verstanden hätte. Wenn ich etwas nicht ganz verstehe, erklären sie es mir wieder mal oder mehrmals mit viel Geduld. Deswegen danke ich all meinen Lehrern, ohne sie könnte ich dieses Schuljahr nicht so gut schaffen.“